"Ich kann programmieren! Aber was nun?"

Die bei weitem häufigste Frage, die mir im Bezug zur Programmierung gestellt wird, ist: "Ich kann Programmieren, aber das mit den Apps will nicht so richtig klappen". Das ist zu Beginn ganz normal, denn Programmieren besteht nicht nur aus den einzelnen Programmcodes, sondern auch aus dem Verständniss der Programmierumgebung und der Kreativität, mit der man an ein Projekt heran geht. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die absolute Grundvoraussetzung das Verständnis des Basiswissens ist. Damit ist gemeint, dass man weiss, welche Datentypen existieren, wie eine if/else Bedingung funktioniert, was für Schleifen existieren und wie sie angewendet werden, oder was ein Array ist. All das musst du zunächst ordentlich erarbeiten und verstehen. Erst dann kannst du beginnen Apps zu programmieren. Aber auch jetzt gibt es viele Stollpersteine, die man gekonnt aus dem Weg räumen muss. Die schlechteste Lösung wäre es, diese einfach zu umgehen, denn genau dann kommt das Problem auf, dass man irgendwie nicht so recht weiss, wie man an ein Projekt heran gehen sollte.

Der zweite Schritt zum Programmierer ist die Auseinandersetzung mit der Programmierumgebung. In Swift ist das Xcode, in C# VisualStudio oder in Java NetBeans oder Eclipse. Diese funktionieren zwar meistens ziemlich ähnlich, es gibt jedoch einige Funktionen, die die eine Programmierumgebung mit sich bringt, die andere jedoch nicht hat. Du musst wissen, wie man ein Projekt richtig erstellt und welche verschiedenen Projektarten existieren.

Im nächsten Schritt dreht sich alles um das Üben. Jetzt kannst du beginnen, dein Basiswissen an zu wenden. Wenn du das oft genug machst, kommt der Rest von ganz alleine. Ein Tipp den ich dir mitgeben kann, wenn du etwas nicht verstehst, versuche diese Lücke so schnell wie möglich zu füllen. Dafür kannst du im Internet recherchieren oder andere in deiner Umgebung fragen, die ebenfalls Programmierer sind. Nur so kommst du vorwärts. Was in der Programmiereung ebenfalls sehr wichtig ist, sind sie Methoden, die eine Programmiersprache schon besitzen (die jeweils passenden werden meistens mit einem Punkt angezeigt). Sie sind eben so wichtig, wie das Basiswissen.

Wenn du all das erreicht hasst, bist du sicherlich auf einem guten Weg. Nichtsdestotrotz, musst du weiterhin dran bleiben. Denn du wirst schnell merken, dass man immer etwas zu lernen hat und sich weiter entwickelt.


Julien Rösch

 
 

Gefällt dir CodeStarter?

Blog-Kommentare werden über Disqus bereitgestellt