Mit dem BBC micro:bit programmieren lernen

Der BBC micro:bit ist ein Microcomputer, der für einen ganz bestimmten Zweck entwickelt wurde. Er soll Schüler in die programmierbare Computerwelt hinein führen und dem Lehrer das lehren vereinfachen. Zur Ausstattung des BBC micro:bit gehört Bluetooth, eine 32-bit ARM Cortex M0 CPU, ein Mirco USB Port, zwei programmierbare Buttons, drei Input/Output Konnektoren, 25 programmierbare LEDs und verschiedenste Sensoren. All das auf einer Fläche von 4cm x 5cm.

 

Programmiert wird auf drei verschiedene Arten. Mit JavaScript, Python oder einem Blocksystem, für das nahezu keinerlei Programmierkenntnisse benötigt werden. Die Editoren sind jeweils online frei zugänglich und einfach zu bedienen. Der micro:bit Simulator zeigt einem dabei Zeitgleich den Ablauf des Programmes an. Zudem findet man von micro:bit selbst eine Vielzahl an Aufgaben und Ideen zur kreativen Umsetzung.

Unter anderem lässt sich aus ihm ein Kompass, eine Temperatur Anzeige, oder gar eine Spielekonsole machen, auf der eigen programmierte Minispiele laufen.

 

Wer sich über einen der Editoren ein Programm geschrieben hat, kann es anschließend auf den physischen BBC micro:bit aufspielen. Dies gestaltet sich, ganz nach der Philosophie von micro:bit, sehr einfach. Der Programmablauf lässt sich mit einem Klick, als .hex File, downloaden. Das .hex File gilt es dann per USB Verbindung über den Computer auf den BBC micro:bit zu übertragen.

 

Der BBC micro:bit ist sicherlich ein gelungenes Werkzeug, um Anfängern in jeder Altersklasse das Programmieren nahe zu bringen. Vor allem jedoch, scheint der micro:bit eine ideale Möglichkeit zu sein, das Zusammenspiel von Hardware und Software auf eine spielerische Art und Weise zu demonstrieren.


Julien Rösch

 
 

Gefällt dir CodeStarter?

Blog-Kommentare werden über Disqus bereitgestellt