Wie gut funktioniert Face ID im iPhone X?

Gut ein Monat ist das neue Apple iPhone X auf dem Markt erhältlich. Genug Zeit also, um Face ID genauer unter die Lupe zu nehmen. Zugegeben, Face ID ist nicht gerade günstig, immerhin bezahlt man für das iPhone X 240 Euro mehr als für das iPhone 8 Plus, welches technisch gesehen, fast genau so gut abschneidet wie das X Model. Wie gut funktioniert also Face ID und ist es das Geld wert?

Face ID projiziert und analysiert über 30'000 unsichtbare Punkte im Gesicht und stellt so sicher, dass nur eine einzige Person per Face ID das iPhone entsperren kann. Zu 95% funktioniert die Entsperrmethode per Gesichtserkennung problemlos. Hin und wieder wird das Gesicht jedoch nicht erkannt. Dennoch würde ich die Funktion als eher angenehm und vor allem innovativ bewerten. Im Vergleich zur neusten Generation von Touch ID, kann Face ID, was die Geschwindigkeit angeht, nicht mithalten. Nichts desto trotz macht es auf jeden Fall mehr Spass und erleichtert auf eine gewisse Weise die Bedienung. 

Obwohl es etwas langweilig klingt, finde ich eines der genialsten Verwendungen von Face ID, dass Benachrichtigungen im Sperrbildschirm nur angezeigt werden, wenn auch tatsächlich der Eigentümer des iPhones auf das Display schaut. Ich kann mir zu jeder Zeit sicher sein, dass niemand ausser mir Nachrichten lesen kann, selbst dann, wenn eine Kurzfassung im Sperrbildschirm angezeigt werden sollte.

Apple behauptet stur, dass Face ID um Welten sicherer sein soll als Touch ID. 2D Bilder, massstabsgetreue Masken und sogar eineiige Zwillinge sollen Face ID nicht überlisten können. In der Realität sieht das allerdings etwas anders aus. In einem YouTube Video von Alex auf dem Kanal MrHelferSyndrom, ging er mit Face ID bis an die Grenzen und testete es mit zwei eineiigen Zwillingen aus. Nachdem Face ID einen soliden Job zu machen schien, gelange es einem Zwilling überraschender weise das iPhone X zu entsperren. Wie ist das möglich, fragt man sich?

 

Face ID lebt vom lernen. Das heisst, es lernt von Nutzung zu Nutzung dein Gesicht besser kennen und möchte so mit der Zeit auch kleinste Unterschiede erkennen können. Verständlicherweise kann Face ID nicht schon nach der Einrichtung jede Pore deines Gesichts erfasst haben, daher holt es dies einfach nach. So kann es bei den ersten Entsperrungen dazu kommen, dass auch dein eineiiger Zwilling das iPhone X entsperren kann, da Face ID ganz einfach denkt, es habe noch nicht alles von deinem Gesicht erfasst.

 

Fakt ist, Face ID ist definitiv eine sichere Entsperrmethode, benötigt jedoch Zeit um dein Gesicht besser kennen zu lernen. Bis lang gelang es zum Glück nur eineiigen Zwillingen Face ID zu überlisten, Verwandte wie z.B. Brüder oder Vater/Mutter, sollten weiterhin keine Chance haben. Solltest du also einen eineiigen Zwilling haben, musst du ihm/ihr entweder vertrauen, oder das iPhone X für die erste Woche gut verstecken.


Julien Rösch


 
 

Gefällt dir CodeStarter?

Blog-Kommentare werden über Disqus bereitgestellt